Verwirrtheit nach Operationen bei Älteren

Am 16. März 2018 um 15:30 Uhr wird der Leitende Oberarzt Dr. Benedikt Friedrichs der Asklepios-Klinik für Psychische Gesundheit Langen im Franziskushaus in der Ober-Rodener-Str. 18-20 in Rödermark über Verwirrtheit nach OP´s insbesondere bei Älteren sprechen.

Verwirrtheit nach Operationen ist ein häufiges und zunehmendes Problem. Denn insbesondere ältere Patienten sind anfällig für diese Komplikation auch weil sie sich immer häufiger Operationen unterziehen. Das Risiko steigt weiter, wenn bereits im Vorfeld geistige Einschränkungen oder gar eine Demenz vorliegen. Auf Patienten, die zusätzlich an einer Demenz leiden, sind Akutkrankenhäuser oft nicht gut vorbereitet. Zusätzliche Probleme erwachsen aus multiplen Vorerkrankungen und damit verbundener umfangreicher medikamentöser Therapie alter Menschen.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, dem Auftreten solcher Verwirrtheitszustände vorzubeugen. Dabei können auch Patienten selbst durch gute Vorbereitung und Angehörige mit einfachen Mitteln der Unterstützung einen Beitrag leisten.

Der Referent wird die Symptome darstellen, zur Häufigkeit etwas sagen und über Prävention und Vermeidung von Verwirrtheit sprechen.

Die Senioren-Lotsen Rödermark laden Interessierte herzlich ein. Der Eintritt ist frei.

Angaben zum Referenten:

Dr. med. Benedikt Friedrichs, Leitender Oberarzt der Asklepios Klinik für Psychische Gesundheit Langen und dort Oberarzt der gerontopsychiatrischen Station.

 

 

Ansprechpartner:

Wolfgang Geiken-Weigt, Dipl.-Sozialarbeiter, M.Sc.
Caritas-SoNAh-Projektkoordinator der Senioren-Lotsen Rödermark
Anlaufstellen für ältere Menschen

Dürerstr. 24
63322 Rödermark

Telefon: 06074 21 55 824 oder 0177 5 88 45 90

E-Mail: wolfgang.geiken-weigt@cv-offenbach.de
Internet:
www.seniorenlotsen-roedermark.de